Stimberg Zeitung Medienhaus Bauer

Matthias und Trabi: Ohne Dich geht's nicht

Matthias Wuttke 23. Mai 2018 14:23

  • Teaserbild

    Da passt viel rein und drauf: Matthias liebt seinen Trabi.

Scenario zeigt Herz – in unserer Reihe „Ohne Dich geht’s nicht“ dürfen Jugendredakteure und Leser eine Liebeserklärung abgeben: an ihren Partner, an Mama oder Papa, an die beste Freundin oder den besten Kumpel, den tollen Arbeitskollegen oder eben an das Haustier oder gar an einen Gegenstand. Heute bekennt sich Matthias Wuttke (24, Recklinghausen) zu seinem Lieblingsding, dem Trabi.

Wer oder was seid Ihr?
Ich bin Matthias und – wie Ihr auf dem Foto sehen könnt – mache ich mit meinem Trabi bei „Ohne Dich geht’s nicht“ mit.

Wie habt Ihr Euch kennengelernt?
Kennengelernt haben wir uns vor inzwischen fast sechs Jahren in einem Vorort von Münster. Liebe auf den ersten Blick war es ehrlich nicht. Nur wenige der angebotenen Trabis waren einerseits mit der gewünschten Anhängerkupplung ausgestattet und andererseits im Umkreis von 100 km zu finden.

Was war Euer bester Moment?
Die gemeinsame Fahrt nach Berlin, die vielen Trabi-Treffen in Ascheberg oder Offroad-Abenteuer bleiben unvergessen.

Erst folgte eine Panne nach der anderen

Gab es in Eurer Beziehung schon einmal brenzlige Situationen oder lief immer alles glatt?
Anfangs lief es zwischen uns beiden auch alles andere als rund. Eine Panne folgte der anderen und allmählich stellte ich fest, dass alte Autos auch den einen oder anderen Haken haben können. Auf der anderen Seite führt dieser vermeintliche Mangel aber dazu, dass man einander viel besser kennenlernt. Nur wenige Menschen hatten wahrscheinlich schon so viele Teile ihres Autos in der Hand wie ich oder hingen bei Minusgraden im Motorraum herum, um den Vergaser auszubauen.

Was könnt Ihr voneinander lernen?
Von einem Trabi kann man in erster Linie lernen, dass es nicht immer kompliziert zugehen muss. Bei meiner Arbeit in einer Konstruktionsabteilung rufe ich mir oft diesen Gedanken in den Kopf und versuche Probleme auf möglichst einfache Art und Weise zu lösen. Ein kleines, unkompliziertes Beispiel: Positioniert man den Tank über dem Motor, spart man sich die Benzinpumpe, da die gute alte Schwerkraft diese Arbeit freiwillig übernimmt.

Was unternehmt Ihr gerne zusammen?
Am liebsten fahren wir eigentlich durch den städtischen Verkehr, da wir ungern Wettrennen mit den vielen LKW auf der Autobahn fahren. Ob es regnet, stürmt oder schneit, der Trabi ist – in der Regel – immer einsatzbereit.

Was macht Eure Beziehung besonders?
Die tausend tollen, lustigen und einzigartigen Momente, die wir zusammen erlebt haben! Mein lieber Trabi, es ist Zeit, Danke zu sagen für Deine unkomplizierte, einfache Art, die mich Dich leichter verstehen lässt. Also, mein Lieber, ich hoffe, dass wir auch die nächsten Jahre gemeinsam auf der Straße unterwegs sind und noch viele Abenteuer erleben. Bald bist auch Du ein waschechter Oldtimer und bekommst feierlich ein H auf Dein Kennzeichen geklebt.
Bei der Reihe dürft Ihr (bis 25) mitmachen! Zu wem oder was sagt Ihr: „Ohne Dich geht’s nicht“? Wir veröffentlichen Eure Liebeserklärung, mailt uns: scenario@medienhaus-bauer.de

Teilen