Stimberg Zeitung Medienhaus Bauer

Last minute für die Liebe: Ideen zum Valentinstag

Kathi Lenger 13. Februar 2017 14:41

  • Teaserbild

    Die Himbeerbonbons sind lecker und schnell gemacht.

  • Teaserbild

    Herzchentasse.

  • Teaserbild

    Knusprige Kekse.

Entweder man hasst ihn oder man mag ihn – den Valentinstag. Für mich ist er mal wieder so ein Tag, für den ich meiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Und wofür genau? Für DIYs! Ich zeige Euch drei Ideen, damit Ihr Euren Schatz überraschen könnt!

Herzchentassen

Als Erstes zeige ich Euch, wie Ihr ganz schnell süße Herzchentassen zaubern könnt. Hierfür braucht Ihr: So geht’s:
Wascht Eure Tasse zunächst einmal gründlich durch und trocknet sie gut ab. Danach nehmt Ihr Euer Blatt zur Hand und schneidet eine Herzform aus! Wer das nicht freihändig kann, kann ein Herz mit einem Bleistift vormalen. Klebt das Herz mit einem Streifen Tesafilm auf die Stelle, wo Ihr das Herz gerne positioniert haben möchtet! Danach geht es auch schon los: Mit den Porzellanstiften malt Ihr um das aufgeklebte Herz kleine Punkte (siehe Foto, links). Ich habe mich hierbei für Schwarz und Rot entschieden.

Wenn Ihr mit Eurem Ergebnis zufrieden seid, löst das Herz vorsichtig ab und wer mag, kann noch etwas ins Herz hineinschreiben. Jetzt muss die Tasse nur noch für ca. zehn bis 15 Minuten (je nach Porzellanstift anders!) in den Ofen, damit Eure Farbe nicht nach einem einzigen Spülgang wieder weg ist.

Knusprige Kekse

Wer keine Tasse zum Valentinstag basteln möchte, kann sich auch an die goldene Regel halten: „Liebe geht durch den Magen!“ – und leckere Kekse verschenken.
Deshalb zeige ich Euch, wie Ihr ganz schnell leckere Nussnugat-Kekse zaubern könnt. Hierfür braucht Ihr: Und so geht’s:
Zunächst müsst Ihr die Butter in einem Wasserbad oder in der Mikrowelle erwärmen, bis sie flüssig ist. Danach nehmt Ihr Euch eine Schüssel zur Hand, fügt das Eiweiß und den Zucker hinzu! Mit einem Handmixer gut durchrühren. Danach solltet Ihr die Butter hinzufügen, weiterrühren. Anschließend kommen die gemahlenen Haselnüsse, das Mehl und die Nuss-Nugat-Creme dazu. Erschreckt Euch nicht, dass der „Teig“ einen eher flüssigen Zustand hat – das muss so sein! Mit einem Teelöffel müsst Ihr noch kleine Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech türmen und Eure Kekse in einem 160° vorgeheizten Ofen backen. Nach ca. sechs bis zehn Minuten könnt Ihr sie herausholen und auskühlen lassen. Wer mag, kann sie noch in eine hübsche Keksbox legen oder – so wie ich – mit einem süßen Bändchen verzieren und dann an seinen Liebsten verschenken. Bei uns sind sie schon verputzt! ;)

Himmlische Himbeerbonbons

Tassen-Gestalten ist nichts für Euch, weil Ihr nicht künstlerisch begabt seid? Kekse mag Euer Schatz nicht? Okay, dann habe ich noch eine letzte Idee für Euch: Himbeerbonbons, die Ihr selber herstellt.
Und das benötigt Ihr dafür: Und so geht’s: Zuerst müsst Ihr den Zucker, Traubenzucker und den Himbeersaft in einen Kochtopf geben und bei mittlerer Hitze erwärmen – dabei immer wieder gut durchrühren – bis der Zucker sich aufgelöst hat. Danach solltet Ihr die Temperatur erhöhen und immer wieder weiterrühren, bis ca. 145° erreicht sind. Dann solltet Ihr den Topf sofort in kaltes Wasser stellen und anschließend die Masse in Eure Herzchenform füllen. Wenn etwas Zuckermasse übergelaufen sein sollte, dann müsst Ihr diese schnell mit einem Messer abstreichen. Nun kommt Eure Form für ca. zehn bis 15 Minuten ins Gefrierfach, damit die Bonbons abkühlen und aushärten. Zum Schluss müsst Ihr Eure Herzbonbons aus der Form nehmen und in eine Schüssel mit etwas Puderzucker legen – achtet darauf, dass die Herzchen von allen Seiten mit Puderzucker bedeckt sind. Danach ein wenig „abpudern“ und fertig! Jetzt könnt Ihr Eure leckeren Herzchen in eine Dose oder in eine selbst gemachte Tüte aus Papier geben und verschenken.

Teilen