Stimberg Zeitung Medienhaus Bauer

Interview mit Alle Farben: Lieber hinters DJ-Pult als ins Atelier

Kathi Lenger 28. August 2018 14:33

  • Teaserbild

    Glücklich als DJ: Alle Farben.

Früher wollte er Malerei studieren und sich der Kunst widmen, heute ist er ein erfolgreicher DJ und wurde vor allem durch seine Hits „She Moves (Far Away)“ und „Little Hollywood“ bekannt: Frans Zimmer, bekannt als „Alle Farben“. Im Scenario-Interview verrät er, welche Rolle Farben in seinem Leben spielen, wo er am liebsten auflegt und was er in Zukunft noch vorhat.

Scenario: Wo hast Du Deine ersten DJ-Erfahrungen gesammelt?
Alle Farben: Ich lege bereits seit über 15 Jahren auf, habe in Berlin gestartet und in verschiedenen Bars gespielt. Die Liebe zur Musik hat mein großer Bruder mir vermittelt.

Scenario: Wie kam es zu Deinem Künstlernamen „Alle Farben“ und welche Rolle spielen Farben in Deinem Leben?
Alle Farben:
Meine Namenswahl hat eigentlich mehr mit meiner eigenen Geschichte zu tun. Ursprünglich wollte ich Malerei studieren und habe mich dabei von Künstlern wie Friedensreich Hundertwasser inspirieren lassen, der mir als Künstler einfach sehr gefallen hat.
Auf der Suche nach meinem ersten Künstlernamen habe ich sehr naiv gesucht, muss ich aber auch sagen. Irgendwann habe ich mich dann „Alle Farben“ genannt, weil ich den Namen schön fand und er auch viel ausdrückt, wie ich finde.

Von der Kunst und Malerei zur Musik

Heute passt der Name besser als je zuvor. Ich habe meinen Weg gemacht von der Kunst und der Malerei, die ich studieren wollte, hin zu der Musik. Da haben Farben eine große Rolle gespielt wie etwa bei meinem ersten Album Synestesia. Ich finde es schön, Dingen eine Farbe zu geben.

Scenario: Frans, gibt es ein Geheimrezept, ein erfolgreicher DJ zu sein und wenn ja, wie lautet Deines?
Alle Farben:
Viel Arbeit und sich selber treu bleiben, das finde ich am wichtigsten.

Scenario: Auf welchen Festivals legst Du am liebsten auf?
Alle Farben:
Ich mag die kleinen Festivals immer noch sehr gerne, da sie etwas Besonderes sind. Die großen Festivals machen mir aber genauso viel Spaß – ich glaube, es kommt vielmehr auf die Leute an, die vor der Bühne oder dem DJ-Pult tanzen.

Scenario: Was hörst Du in Deiner Freizeit für Musik?
Alle Farben:
Ich höre sehr viel Musik aus den verschiedensten Genres. Aktuell bereite ich eine Sechs-Stunden-Session vor, das erfordert tagelange Musikrecherche.

Scenario: Was hast Du in der nächsten Zeit noch vor? Auf was dürfen sich Deine Fans freuen?
Alle Farben:
Ich arbeite gerade an meinen nächsten Veröffentlichungen – und das nächste Album steht ebenfalls in den Startlöchern, Ihr könnt Euch auf viel neue Musik von mir freuen!

Teilen