Stimberg Zeitung Medienhaus Bauer

Interview mit Threepwood 'N Strings: Indie-Folk-Songs ohne Zeitdruck

Kathi Lenger 17. November 2017 14:30

  • Teaserbild

    Threepwood ’N Strings, alias Eva (v.l.), Stefan, Robert und Kevin aus Marl, sind stolz auf ihr Debütalbum.

Viel Arbeit und Zeit haben Stefan Vieth, Eva Kempa, Kevin Seidel und Robert Simpkins investiert. Jetzt werden die Vier für ihre Mühe belohnt. Als Threepwood ’N Strings bringen sie heute nämlich ihr Debütalbum „The Kingdom of yours“ auf den Markt. Wir haben vorab mit den aufgeregten Marler Musikern geplaudert.

Scenario: Was waren Eure ersten Gedanken, als Ihr Euer fertiges Album zum ersten Mal in Euren Händen gehalten habt?
Threepwood 'N Strings:
Alles in allem haben wir drei Jahre lang unser Herzblut in dieses Album investiert und am Ende ist man stolz, dass man das, was drei Jahre lang nur eine Vorstellung war, plötzlich greifbar ist. Es ist aber auch sehr befriedigend, wenn man kreativ und produktiv war und man ein eigenes Werk in den Händen halten kann. Wir hatten nie Zeitdruck, aber allein dadurch, dass wir jetzt mehr Ahnung von der Bürokratie dahinter haben, würde ein weiteres Album weniger Zeit brauchen.

Scenario: Worum geht es in dem Album genau?
Threepwood 'N Strings:
Wir haben kein Konzeptalbum entworfen, was ein Leitthema hat, aber generell geht es in dem Album oft um Freunde, Familie und Liebe oder letztendlich das Zwischenmenschliche, das uns im Leben bewegt. Stefan schreibt seine Texte oft so bewusst, dass noch genügend Platz für die Gedanken des Zuhörers da sind und jeder Bezug zu seinen eigenen Geschichten suchen kann.

Scenario: Gab es bei den Songs auch mal Unstimmigkeiten untereinander?
Threepwood 'N Strings:
Also, wir haben letztendlich mehr als eine Handvoll Songs verworfen, die aufs Album hätten kommen können. Beim Resultat sind wir uns aber sehr einig. Bei einigen Liedern, wie „Hitchhike“ zum Beispiel, haben über ein Jahr gebraucht, bis wir sagen konnten, so sind wir alle zufrieden damit. Wir sind aber geschmacklich sehr auf einer Wellenlänge.

Scenario: Eva, Du bist die einzige Frau in der Band – wünschst Du Dir manchmal weibliche Unterstützung?
Threepwood 'N Strings:
Die Zusammensetzung unserer Band hatte nie etwas damit zu tun, wer männlich oder weiblich ist – und außerdem: Wer ist nicht gerne die Henne im Korb?! So wie wir besetzt sind, können wir gut arbeiten, aber für unser Album haben wir zum Beispiel Pauline Schmidt als Pianistin engagiert und als Kollaboration ist es mal ganz angenehm, auch mit anderen Künstlerinnen und Künstlern zu arbeiten.

Niemand war vorher jemals im Tonstudio

Scenario: Was macht Euch besonders stolz?
Threepwood 'N Strings:
Besonders stolz sind wir darauf, dass wir als Band seit fünf Jahren durch dick und dünn gehen und mittlerweile richtig viel zusammen gesehen und erlebt haben. Wir standen über 100-mal zusammen auf der Bühne, haben viele Städte und Deutschland zusammen bereist und waren sogar zusammen in Island und in Frankreich, weil wir dort gebucht wurden. Außerdem haben wir zusammen Neuland betreten. Keiner von uns war vorher jemals im Tonstudio oder hat ein Album veröffentlicht. Das schweißt uns zusammen.

Scenario: Gibt es einen Song, der Euch am Herzen liegt?
Threepwood 'N Strings:
Das ist eine sehr schwer zu beantwortende Frage. Jeder Song hat Zeit gebraucht, hat uns gefordert und ist ein kreatives Stück von uns. Sicherlich hat jeder von uns besondere Erinnerungen an einige Songs. „Hitchhike“ haben wir beispielsweise beim S-Clubraum-Contest 2015 gespielt und er brachte uns den Sieg. „In the Ground“ lief zehn Wochen lang in Lokalradios. Das sind natürlich schöne Erinnerungen, die man hat, wenn wir diese Songs hören und spielen.

Scenario: Was erhofft Ihr Euch mit Eurer Musik?
Threepwood 'N Strings:
Der Weg ist das Ziel. Das ist zwar ein abgedroschenes Sprichwort, aber wir nehmen alle Erfahrungen mit, die uns reizen, und freuen uns über die Möglichkeiten, die wir bekommen. Wir sind offen für eine interessante Zukunft, sind aber nicht verbissen und genießen jeden Moment als Band.

Scenario: Wo habt Ihr die nächste Zeit Auftritte, damit Euch die Leute spielen und singen hören können?
Threepwood 'N Strings:
Wir spielen am 16. Dezember im Fritzpatrick’s Irish Pub Essen in und am 31. Dezember im Mulvany’s Irish Pub in Marl. Ansonsten kann man uns natürlich auch immer in den sozialen Netzwerken bei Facebook, Youtube und Instagram besuchen.

Teilen