Stimberg Zeitung Medienhaus Bauer

Der WM-Pokal: 6,175 Kilo Gold als Objekt der Begierde

25. Mai 2018 12:49

  • Teaserbild

    In Russland will die deutsche Fußball-Nationalmannschaft erfolgreich den WM-Pokal verteidigen. Foto: Alexander Zemlianichenko

Moskau (dpa) Die bekannteste Trophäe der Sportwelt durfte Franz Beckenbauer im Jahr 1974 als erster Weltmeister-Kapitän in den Himmel recken.

Vier Jahre nachdem der alte Jules-Rimet-Pokal in den Besitz des damals dreimaligen Weltmeisters Brasilien übergegangen war, gab es ein neues Objekt der Begierde. Die neue FIFA-Trophäe ist 36,8 Zentimeter groß, 6175 Gramm schwer und bekam bei der Heim-WM 1974 auf seinem Boden gleich «Deutschland» als Weltmeister graviert.

Seitdem der neue Pokal vor 44 Jahren eingeführt wurde, hat ihn kein Land so oft gewonnen wie Deutschland. 1974, 1990 und 2014 feierte das DFB-Team. Argentinien (1978, 1986), Brasilien (1994, 2002) und Italien (1982, 2006) gewannen den Pokal in dieser Zeitspanne jeweils zweimal.

Internet-Links

Teilen